Der Verband                 Betriebe                 Rundschreiben                 Bildung                 Seminare                 PR-Aktionen                 Kontakt
 
 
 
 
     DACHDECKER-TRUCK
 
     BETRIEBS-LOGIN
 
     MEISTERSCHÜLER
 
     SACHVERSTÄNDIGE
   DIE VEREINBARUNG
   KOOPERATIONSBETRIEBE

 

"Karriere mit Ausblick"
Ausbildungsquote schützt vor Facharbeitermangel

Karlsruhe (mjo). Frauen sind im Dachdeckerhandwerk unterrepräsentiert. Eine der wenigen, die sich traut, anderen Menschen aufs Dach zu steigen und Karriere an der frischen Luft zu machen, ist Rebecca Dreher aus Karlsruhe. Furchtlos ist sie in die Männerdomäne eingebrochen. „Man kann alles lernen“, sagt sie und lacht. „Für manche Dinge braucht man halt etwas länger, weil man erst Kraft aufbauen muss.“

Die 25-Jährige hat erst Bürokauffrau gelernt, dann in der Firma Bauer in Neureut eine Ausbildung zur Dachdeckerin absolviert und jetzt besucht sie bereits die Meisterschule. Ihr Ziel ist es, sich so schnell wie möglich selbstständig zu machen.

Rebecca Dreher ist die einzige Frau unter den derzeit 120 frisch gebackenen Dachdeckergesellen in Baden-Württemberg. Die schulische Ausbildung erhielten die Handwerker in der Dachdecker-Landesfachklasse an der Heinrich-Hübsch-Schule sowie im Bildungszentrum des Dachdeckerhandwerks, ebenfalls in der Fächerstadt. „Karlsruhe ist die Dachdeckerstadt“, wird Landesinnungsmeister Hans-Peter Kistenberger seit Jahren nicht müde festzustellen.

Bei der landesweiten Freisprechungsfeier im Dachdeckerbildungszentrum verwies Kistenberger auf die hohe Ausbildungsquote. „Das ist unsere Antwort auf den Fachkräftemangel“, sagte er. Auch Kurzarbeit sei in seinem Handwerk kein Thema. „Im Winter profitieren wir vom Saisonkurzarbeitergeld.“ Dadurch habe man die Zahl der Freistellungen in den Wintermonaten drastisch reduzieren können.

Hannes Ludwig, Chef der Heinrich-Hübsch-Schule, skizzierte in seinem Grußwort humorvoll diverse Auffälligkeiten im Schülerverhalten und die pädagogischen Maßnahmen. Am Ende gab es zahlreiche Ehrungen für sehr gute Prüfungen sowie für die Sieger des Leistungswettbewerbs im Dachdeckerhandwerk.

Prüfungsbester des Jahres 2012 ist Peter Grot von der Firma Albert Bedachungen in Walheim. Den Titel Landessieger im Leistungswettbewerb errang Philipp Emhardt, der von der Firma Wolfgang Schmid in Stuttgart ausgebildet wurde. Er wird am bundesweiten Leistungswettbewerb teilnehmen. An die Ausbildungsbetriebe der Landessieger gingen Urkunden als Dank für ihre Anstrengungen.

Anschließend überreichte Birgit Schreiber von der Braas GmbH den Braas Motivationspreis an Ruven Rotzinger, den Bundessieger im Leistungswettbewerb des Dachdeckerhandwerks 2011, sowie an das Dachdeckerbildungszentrum in Karlsruhe, in dem Rotzinger seine überbetriebliche Ausbildung absolviert hat. Braas vergibt diesen Preis jährlich.


Aktuelle Fotos finden Sie hier: Impressionen

 


»» Startseite anzeigen ««
 
ZURÜCK  |   NACH OBEN  |   HOME  |   IMPRESSUM  |   DATENSCHUTZ
 
STARTSEITE
KONTAKT
IMPRESSUM
ANFAHRT